PlayStation 5 Konsole gejailbreakt

Okay das ging doch wirklich schnell, wenn man mal überlegt, wie lange es auf der PS4 Konsole gedauert hatte. Doch wovon ist gerade die Rede?

Wie es aussieht, ist die PS5 Konsole nun schon erfolgreich gehackt wurden.

Sony PlayStation 5 Jailbreak der Konsole erreicht

Die Hacker -Gruppe TheFloW behauptet per Twitter, die Sony PlayStation 5 mit einem Jailbreak bedacht zu haben. Sollte dies stimmen und der Hacker sollte seine Erfahrung/Ergebnisse teilen, steht dem Thema Homebrew-Anwendungen auf der Konsole die Tür offen. Der Gruppe gelang es bereits vor über einem Jahrzehnt, die Sicherheitsmaßnahmen der PS3 zu umgehen und dabei Bekanntheit zu erlangen.

Das ganze Thema wird nicht ohne sein und rechtlich auch einiges mit sich ziehen.

Es sei darauf hingewiesen, dass dies nicht unbedingt bedeutet, dass es der Gruppe gelungen ist, die Sicherheitsmaßnahmen auf der PS5 vollständig zu umgehen, der Erwerb des Root-Schlüssels ist definitiv ein wichtiger Schritt.

Symmetrische Root-Schlüssel ermöglichen es Hackern, Dateien, einschließlich Firmware, zu entschlüsseln was bedeutet, dass Hacker versuchen können sie zurückzuentwickeln und nach Exploits zu suchen, mit denen unsignierter Code auf der Konsole ausgeführt werden kann.

 

Sony sollte von dieser Twitter Nachricht wenig angetan sein.

Quelle: Twitter

 

Hier noch was zum Thema Speicher-Erweiterung für die PS5

Doch welche SSDs passen auch von der Größe her in den Slot der PS5 und erfüllen die Anforderungen?

Ihr müsst aber auf folgendes achten:

Sony hat detailliert aufgeführt, welche Anforderungen an die Speichererweiterungs-SSDs gestellt werden. Da sich das Ganze aber immer noch in der Beta-Phase befindet, kann sich daran noch noch was ändern und Sony übernimmt auch keine Garantie, falls ihr eine falsche SSD einbaut oder dabei etwas kaputt gehen sollte.

Interface: PCIe Gen4 M.2 NVMe SSD
Größe: 250 GB bis 4 TB
Lesegeschwindigkeit: mindestens 5.500 MB/s
Formfaktor: Die PS5 unterstützt ausschließlich die M.2-Typen 2230, 2242, 2260, 2280 und 22110.
Socket-Typ: Socket 3 (Key M)
Höhe: Insgesamt höchstens 11.25mm.

Liste: (wird noch ergänzt) (an den Preisen sollte sich auch noch was ändern)

Western Digital Black SN850 (von PS5 Hardware-Designer Mark Cerny empfohlen)
Adata S70 Gammix (kleinerer Heatsink benötigt)
Corsair MP600 Pro (kleinerer Heatsink benötigt)
Inland Performance Plus (kleinerer Heatsink benötigt)
MSI Spatium M480 (kein Heatsink dabei)
Patriot Viper VP4300 (kein Heatsink dabei)
Samsung 980 Pro (kein Heatsink dabei)
Sabrent Rocket 4 Plus (kein Heatsink dabei)

Gigabyte Aorus NVMe Gen 4 7000s (Heatsink ist dabei)
Seagate FireCuda 530 ( kein Heatsink dabei)

Allgemeiner Link

HEATSINKS

Weitere Infos folgen in Kürze. Eine Einbauanleitungen von uns kommt in Kürze und keine Sorge es ist sehr einfach.

Meldung zum Thema:

Die PlayStation 5 wird demnächst ein neues Firmware-Update spendiert bekommen. Einige glückliche Nutzer dürfen die neuen Funktionen bereits in der Beta-Phase testen. Unter anderem wird endlich der externe SSD-Support via M.2-Slot freigeschaltet. Das wurde nun auf der offiziellen PlayStation-Website bekannt gegeben.

Während zur Zeit Beta-Tester aus den USA, Kanada, Japan, Großbritannien, Frankreich und auch in Deutschland diese Funktionen bereits auf Herz und Nieren ausprobieren dürfen, ist der offizielle Release für alle noch nicht bekannt gegeben worden.

Die Speichererweiterung

Jeder PS5-Besitzer wird mit den mageren 825GB SSD-Speicher früher oder später an seine Grenzen kommen. Denn Spiele wie CoD brauchen massig Speicher, vor allem mit den regelmäßigen Updates. Außerdem belegt die Systemsoftware und einige andere Funktionen schon einen wenig Platz, der somit für die Spiele fehlt.

Mit der nun in Zukunft möglichen Speichererweiterung soll damit entgegengewirkt werden. Jede PS5 besitzt schon ab Werk einen zusätzlichen Slot, der jedoch bisher noch nicht freigegeben wurde. Aber wie oben erwähnt soll sich das mit dem nächsten Firmware-Update ändern. Jedoch sollte bedacht werden, dass nicht jede SSD auch für die Erweiterung benutzt werden kann. Sony hat auf der offiziellen Seite ein kleines Tutorial bereitgestellt.

Die M.2-SSD muss mit PCle Gen4 ausgestattet sein und eine Lesegeschwindigkeit von mindestens 5.500 MB/s erreichen können.

Des Weiteren sollen laut dem Twitter-Nutzer Nibel auch folgende Features mit hinzu kommen:

  • Support für den M.2-SSD-Slot
  • 3D-Audio-Unterstützung für integrierte TV-Lautsprecher
  • UX-Verbesserungen
  • ein paar Anpassungsoptionen
  • mehr Personalisierung für das Kontrollzentrum
  • Freunde-Tab wurde aktualisiert
  • Anpassungen beim Anzeigen und Schreiben noch Nachrichten
  • PS4- und PS5-Spiele werden auf dem Homescreen und der Bibliothek getrennt
  • Trophäentracker für bis zu fünf Trophäen über das Kontrollzentrum
  • Wechsel zwischen 720p und 1080p für PS Now

Freut ihr euch auf das kommende Update?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: